Entspannung zwischen Ost und West

Für die Erstellung des Raumkonzeptes wird sehr gerne die sogenannte Ost/West-Schule herangezogen. Man findet dieses System in vielen Feng Shui Büchern. Dieses System besticht durch Klarheit und Einfachheit.

Der einzige Nachteil ist, dass man relativ schnell an seine Grenzen stößt. Daher finde ich es für die Hausplanung als nur bedingt geeignet, es gibt bessere Planungsinstrumente. Man sollte sich daher nicht verunsichern lassen, wenn das Grundstück und das System der Ost/West Schule auf den ersten Blick nicht zueinander zu passen scheinen. Es gibt wesentlich tiefer gehende Analysemethoden, um das für die zukünftigen Bewohner das passende Grundstück zu finden und vor allem das exakt passende Haus maß zuschneidern.

Ein immer wichtiger werdender Aspekt ist die Außenraumgestaltung. Auf den ersten Blick scheint es um einen schönen Garten zu gehen, doch der tiefere Sinne einer Gartengestaltung ist es, dem Hause genügend beste Energie zuzuführen, damit dieses die Bewohner unterstützen kann und somit zum eigenen ganz individuellen Kraftwerk avanciert.

Apropos Energie zuführen und Kraftwerk: Erdwärme-, Eisheizungen, Solarkollektoren: Bauen entwickelt sich zum Hightech-Vorhaben. Z.B. sollten riesige Wasserspeicher nicht irgendwo vergraben werden, sondern auch dafür gilt es die geeignete Platzierung zu finden. Es gibt Himmelsrichtungen, wo Technik besser aufgehoben ist und Himmelsrichtungen, die nach Möglichkeit ungestört bleiben sollten. Auch hier gilt wieder: Während ein nachträglicher Zimmertausch oder neue Farbe möglich sind, handelt es sich beim Technikeinbau um eine weitereichende Entscheidung, die später kaum mehr zu korrigieren ist.